Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert
 

Blog

Merle Weddings, Merle Huett, Hochzeitsplaner Duesseldorf, Wedding Planner Duesseldorf, Hochzeitsplanung Duesseldorf, Dresscode, Hochzeitsoutfit, Regeln, Planen, Beachten, Hochzeit, Gäste, Outfit, Dresscode Hochzeit

Dresscode Hochzeit – White Tie, Black Tie & Co.

Dresscode Hochzeit – Während ich den anderen Beitrag „Dresscode Hochzeit – Ein paar Regeln“  geschrieben habe, kam ich natürlich auch auf das generelle Thema Dresscodes. Kurz und knapp wollte ich dort die gängigsten Hochzeitsdresscodes vorstellen – das ist aber gar nicht so einfach gewesen, da es so viel zu beachten und einiges falsch zu machen gibt. Daher stelle ich euch die gängigsten Dresscodes auf Hochzeiten hier in einem separaten Blogpost vor.

„White Tie“

„White Tie“ ist der festlichste Dresscode. Hier ist ein bodenlanges, elegantes Abendkleid für alle Damen Pflicht. Es ist wichtig, dass das Dekolleté nicht zu weit ausgeschnitten ist, das Kleid nicht zu eng sitzt und nicht mit zu viel Strass verziert ist.

Für die Männer gilt Frack Anzug-Pflicht. Hierbei sind ganz genaue Regeln festgelegt, wie der Frack Anzug zu tragen ist. Krawatten sind ein absolutes No Go. Zu einem Frack gehört immer eine weiße Fliege, ein weißes Hemd mit Stehkragen aus Piquet-Stoff sowie eine ebenfalls weiße Weste (auch aus Baumwoll-Piquet). Die Socken müssen knielang und schwarz sein. Pflicht sind zudem schwarze Lackschuhe.

Wichtig: Der Frack darf nicht vor 18 Uhr getragen werden. Bei Tagesveranstaltungen trägt der Mann bis dahin einen Cutaway.

 

„Black Tie“

Bei dem Dresscode „Black Tie“ sollte die Frau ebenfalls ein langes Abendkleid tragen, welches in schlichten Farben gehalten ist und keinen zu tiefen Ausschnitt hat.

Wie bei dem Dresscode „White Tie“ ist die Kleiderordnung für Männer auch bei „Black Tie“ genau vorgegeben. Hier besteht das Outfit der Männer aus einem schwarzen Smoking, einem weißen Smokinghemd inkl. Manschettenknöpfen an den Ärmeln, schwarzen Kniestrümpfen aus Seide sowie schwarzen Lackschuhen. Zum Smoking wird hier immer eine schwarze Fliege getragen! Bei einem einreihigen Smoking muss zudem zusätzlich eine schwarze Weste getragen werden.

Sollte der Anlass es erlauben, kann der Mann auch zu einem etwas moderneren, dunkelblauen Smoking greifen. In diesem Fall kann sich die Frau auch anpassen und ein elegantes Cocktailkleid wählen.

Auch der Smoking wird nicht vor 18 Uhr getragen. Bis zu dieser Uhrzeit sollte der Mann zu einem dunklen Anzug greifen.

 

„Dunkler Anzug“ 

Der Dresscode „Dunkler Anzug“ ist im Vergleich zu „Black Tie“ und „White Tie“ eher locker gehalten. Auch hier sollen die Gäste schick erscheinen – ein Smoking, Frack oder langes Abendkleid sind jedoch nicht nötig. Auch die Regeln sind hier nicht so streng, was zusammen getragen werden darf und was nicht.

Die Frau kann zu einem schicken Cocktailkleid greifen oder sich auch für eine schicke Bluse mit Rock oder einem eleganten Hosenanzug entscheiden.

Männer können Ihren dunklen Anzug aus dem Schrank holen. Hier ist es nicht wichtig, ob dieser schwarz, dunkelblau oder dunkelgrau ist. Das langärmelige Hemd kann zudem auch leicht gemustert sein – Dies gilt auch für die zum Outfit passende Krawatte. Jedoch sollten nie mehr als zwei verschiedene Muster in einem Outfit kombiniert werden.

 

„Casual“

Wenn es ein Brautpaar nicht ganz so formell möchte und den Dresscode „Casual“ vorgibt, könnt ihr eure Kleiderwahl etwas entspannter angehen. Hier könnt ihr auch in einer schicken Bluse mit Rock oder einem eleganten Sommerkleid zur Hochzeit erscheinen. Doch auch hier gilt es, Jeans sowie lockere Kleidung zu vermeiden.

 

Neben den gängigen Dresscodes gibt es noch weitere, allgemeine Regeln, auf die ihr bei eurem Hochzeitsoutfit achten solltet. Diese Regeln habe ich in einem weiteren Beitrag für euch zusammengefasst.

No Comments
Post a Comment